SV Hullern – SC Herten II 5:2 (2:1)

Hullern entdeckt das Toreschiessen für sich, lässt aber trotzdem noch viele Chancen ungenutzt.
In einem kurzfristig angesetzten Freundschaftsspiel gastierte der SC Herten, mit einer Mischung aus rekovaleszenten Spielern der 1. Mannschaft und Spielern der 2. Mannschaft, im Hullerner Steverstadion.
Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und hatten Torchancen im Minutentakt. Es fiel gar nicht ins Gewicht, dass ihr Routinier, Marco Masannek, seit Sonntag verletzt, fehlte. Aus einer gesicherten Abwehr heraus wurde ein Angriff nach dem anderen kreiert. Aber es dauerte bis zur 20 Minute, bis Joshua Timmer, den ersten seiner 3 Treffer erzielte. Lukas Kraft krönte seine starke Leistung mit dem 2:0 in der 32 Minute. Leider ließen die Gastgeber etwas nach und der Gast verkürzte in der 45 Minute per Elfmeter zum 1:2. Nach der Pause nahm die Bafs-Dudzik Elf das Heft wieder in die Hand. Trotzdem kassierten sie durch ein Eigentor in der 49 Minute das 2:2. Doch einmal kurz geschüttelt und wieder wurden Torchancen kreiert. Joshua Timmer erhöhte per Elfmeter und nach einer schönen Kombination auf 4:2, ehe Abwehrchef Justin Langhorst per Weitschuss den 5:2 Endstand besorgte. Die Trainer Bafs-Dudzik und Masannek waren total zufrieden mit dem Spiel und der Einstellung ihrer Spieler, hoffen nur, dass die Chancenverwertung im nächsten Meisterschaftsspiel noch besser wird und man nicht immer zwischendurch zittern muss, einen Gegentreffer zu kassieren. Einziger Wehrmmutstropfen: Johannes Weber verletze sich schwer und musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen ihm gute Besserung sagte Trainer Bafs-Dudzik. Nach erster Diagnose ist aber nichts gerissen oder gebrochen. Der Coach hofft ihn bald wieder einsetzen zu können. Damit fehlen dem SV Hullern mit Masannek, Weber und Saiti 3 Spieler verletzt.

SPONSOR WERDEN
Unterstütze unseren Verein durch Dein Sponsoring als Werbepartner auf der Internetseite.
Mehr erfahren