Auf Asche bestritten die Hullerner ihr Auswärtsspiel bei der Reserve von Titania Erkenschwick. Leider fehlten einige Spieler, so dass der Alte Herren-Spieler Carsten Schwerin in die Bresche springen musste.
Von Beginn an kam Hullern Elf nicht in die Partie. Man ließ sich den Schneid von den Gastgebern abkaufen. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Erkenschwicker nach 10 Minuten mit 1:0 in Führung gingen. Eine missglückte Abseitsfalle der Gäste machte es den Gastgebern leicht. Auch danach ließen sich die Hullerner von der härteren Gangart der Gastgeber beeindrucken. Man fightete nicht zurück und wollte es spielerisch lösen. Aber das funktioniert in der Kreisliga C nicht immer. So kam es, dass das 2:0 für die Gastgeber nur eine Frage der Zeit war.
In der 41 Minute war es soweit und man ließ sich wieder auskontern.
Mit 0:2 aus Sicht der Gäste ging es in die Pause.
Coach Bafs-Dudzik appellierte wie auch sein Co-Trainer Marco Masannek an das Zweikampfsverhalten seiner Truppe.
Kurz nach der Pause verkürzteLukas Kraft nach einem schönen Spielzug in der 48 Minute auf 1:2.
Doch obwohl man die ganze 2. Halbzeit überlegen war, spielte man sich kaum Torchancen heraus. Einmal wurde eine Aktion vom Gegner auf der Linie geklärt, ein anderes Mal scheiterte Marco Masannek mit einem Kopfball am Keeper der Gastgeber.
Fazit des Coaches Bafs-Dudzik zum Spiel :
Um solche Spiele zu gewinnen muss man auch den Kampf annehmen und manchmal auch etwas cleverer sein. Leider ist dieses meiner Mannschaft heute nicht gelungen. Trotzdem bin ich mit der Steigerung in der 2. Halbzeit zufrieden. Solche Rückschläge können und dürfen passieren, um noch stärker zu werden.

Aufstellung : Tor: R. Stuuer; Abwehr : Langhorst, Dieckmann(45. Minute: Schwerin), Masannek, D. Bresser, von Bobart; Mittelfeld: M. Pezer, Meussen, Geuss (45. Minute: Mertmann) ; Sturm: Kraft, Timmer