Am Fronleichnamstag starteten wieder einige Triathleten des SV Hullern 68 beim 3. Steverauen-Lauf in Olfen. Schon ganz früh am Abend waren die Kinder dran, hier starteten mit Tomke und Eske Bielefeld die jüngsten Hullerner. Beide belegten in ihren Läufen sehr zufriedenstellende Plätze und waren froh, ohne Gehpause das Ziel erreicht zu haben.

10406823 726263034078658 635260277590349780 n

Für die Nachwuchscup-Triathleten ging es dann auf die 5 km-Strecke.

Hier waren mit Anna Kühn, Giuliana Andrick und Kea Höwekenmeier sowie mit Hendrik Hassenkamp und Maurice Kiml nur ein Teil des NWC-Teams am Start, dazu gesellten sich aber noch Jonas Zajonz, Max Kühn und Thomas Höwekenmeier. Die Hullerner Starter hatten sich auf der flachen und schnellen Olfener Strecke einiges vorgenommen. So kam es dann auch, denn die persönlichen Bestzeiten wurden teilweise geradezu pulverisiert.

An dritter Position liegend erreichte Jonas Zajonz in 18:55 Minuten das Ziel im Olfener Sportpark, eine beachtliche Endzeit, da Jonas das Training zugunsten der Schule stark reduziert hat.

Dann rieb man sich im Lager der Hullerner Fans erstaunt die Augen, denn es waren kaum 20 Minuten Laufzeit vergangen, da stürmte eine wie entfesselt laufende Anna Kühn dem Ziel entgegen. Nach 20:10 Minuten blieb die Uhr für sie stehen und sie erreichte mit dieser Zeit nicht nur den dritten Platz bei den Frauen, sondern ebenfalls den Altersklassensieg der weiblichen Jugend U18. Besonders zu beachten ist zudem, dass sie als jüngste Teilnehmerin im Feld mit ihrer tollen Leistung die bis dahin gültige Streckenbestzeit deutlich unterbieten konnte.

In dieser Altersklasse waren auch Kea Höwekenmeier und Giuliana Andrick mit am Start. Diese hatte während des Rennens mit starken Seitenstichen zu kämpfen und konnte ihr Potential nicht wie gewohnt abrufen. Sie erreichte in ihrer Altersklasse den vierten Platz in 25:27 Minuten. Giuliana Andrick war dennoch ganz zufrieden, hatte sie doch am Vortag und in der Nacht noch ausgiebig ihre Schulentlassung feiern können. Bei Kea Höwekenmeier lief es besser, denn sie konnte über fast die ganze Distanz ein konstant hohes Tempo laufen und finishte auf dem zweiten Platz in der Altersklasse in einer Zeit von 23:27 Minuten. Sie verbesserte damit ihre persönliche Bestzeit um mehr als 1 Minute.

Bei den Männern sah es ähnlich gut aus. Hendrik Hassenkamp konnte erstmals die Früchte eines kontinuierlichen Lauftrainings ernten. Er reihte sich schon zu Beginn des Rennens unter den Top Ten ein, deren hohes Tempo konnte er mitgehen. Er erreichte als Sechster des Gesamteinlaufes nach 19:36 Minuten das Ziel und wurde damit Sieger der männlichen Jugend U18. Damit unterbot er die 20 Minuten-Marke erstmals deutlich. In dieser Altersklasse platzierte sich Max Kühn mit einer Zeit von 21:27 Minuten auf Rang 4. Nach nur ein paar Monaten Lauftraining mit erheblichen Fortschritten eine sehr beachtliche Leistung für den begeisterten Mountainbiker. Der zweitjüngste Teilnehmer im Feld, Maurice Kiml, komplettierte das sehr gute Nachwuchsergebnis des SV Hullern 68, denn er erreichte nach 25:02 Minuten auf dem 6. Platz der Altersklasse das Ziel. Beim nächsten Lauf wird er dann versuchen, die 25 Minuten–Marke zu unterbieten.

Das gute Gesamtergebnis des SV Hullern 68 rundete dann Thomas Höwekenmeier ab. Er hatte sich eine Zeit unter 23 Minuten zum Ziel gesetzt und unterbot diese Grenze um satte 30 Sekunden.
Er finishte als Vierter seiner Altersklasse auf dem 28. Platz des Gesamteinlaufes.