Letztes Wochenende führte es die Nachwuchs-Triathleten des SV Hullern 68 nach Goch an den Niederrhein. Der GochNess-Triathlon beendete die Sommerferien und alle Athleten waren guter Dinge in diesen gut trainiert zu haben.

Bei der weiblichen Jugend B startete als Erste Anna Kühn in ihren Wettkampf, bei dem die Schwimmstrecke von 400m auf 200m verkürzt wurde. Dies gefiel ihr nicht unbedingt, da sie sich in den Ferien auf das Schwimmtraining fokussiert hatte. Vom Start weg lief es nicht so ganz gut, im Wasser wurde sie von ein paar langsameren Schwimmerinnen blockiert und konnte nicht in der Spitzengruppe mitmischen.
In der zweiten Radgruppe konnte sie zwar gut mitfahren, allerdings machten ihr Atemprobleme auf den letzten Kilometern das Fahren schwer. Auf der abschließenden 2,5 km Laufrunde musste sie dann leider wegen starker Schmerzen aufgeben.

Mittlerweile waren bei der weiblichen Jugend A vier Hullerner Mädchen in das kühle Wasser des Baggersees gesprungen. Lea Andrick kam nach 750m Schwimmen mit einigen anderen Teilnehmerinnen im Mittelfeld aus dem Wasser. Mit diesen bildete sie eine kleine Radgruppe.
Die anderen drei hatten gleiches Glück und hatten immer eine weitere Athletin dabei, mit denen sie auf dem Rad zusammen fahren konnten. Kea Höwekenmeier verließ dieses Glück aber schon am ersten Wendepunkt als ihre Begleiterin aufgab, so musste sie die restlichen fast 20km alleine tapfer gegen den Wind kämpfen.
Giuliana Andrick hatte eine Dreiergruppe erwischt. Da man sich aber nicht einig war, ließen die anderen beiden Giuliana zum größten Teil alleine vorne im Wind fahren. Das forderte seinen Tribut und sie fiel bei Kilometer 15 von der Gruppe ab. Sina Andrick bildete mit nur einer anderen Athletin zusammen ein Zweier - Team, beide konnten durch ihr Engagement aber ein hohes Tempo fahren und verloren nicht viel Zeit auf der Radstrecke. Nachdem alle auf der Laufstrecke waren, zeichnete sich schnell ab, wer beim Radfahren zu viele Körner im Wind liegen gelassen hatte. Lea musste auf den ersten Kilometer erstmal ihr Tempo finden, konnte aber danach noch ein paar Plätze gut machen und erreichte den 9. Platz. Giuliana fand sehr schnell in ein hohes Tempo und konnte die Athletinnen aus ihrer Radgruppe wieder überholen. Sie finishte das Rennen auf dem 16. Platz.
Sina und Kea liefen gezielt ihr Tempo über die nicht sehr schattenreiche 5km - Strecke und belegten im Ziel die Plätze 18 und 19.

Mit dieser Leistung konnten sie die Plätze 1 und 3 in der Gesamtmannschaftswertung des NRWTV-Nachwuchscups verteidigen.

Bei den Altersklassenwettkämpfen ging Carsten Künsken für den SV Hullern 68 an den Start. Beim Schwimmen kam er nach 500m als Dritter aus dem Wasser. Diesen Platz konnte er beim Radfahren auf der sehr windigen 20 km Strecke in etwa halten. Beim abschließenden 5km Lauf konnte er diesen auch auf der ersten Runde gut behaupten, allerdings verlor er auf der zweiten Runde ein paar Plätze und landete im Ziel auf Platz 19 des Gesamteinlaufes und damit auf Platz 7 in seiner Altersklasse.