Beim Cologne Triathlon Weekend waren drei Athleten aus Hullern kurz vor dem Saisonende nochmals aktiv.

Hendrik Hassenkamp starte bei den "Cologne Kids" über 250 m S / 6 km R / 2,5 km L und kam in der AK 14 – 17 in der Zeit von 28:22 min auf dem 6. Platz ins Ziel.

Marcel van Eik wagte sich an seine erste Mitteldistanz über 2 km S / 90 km R / 21 km L und kam in seiner AK 20 auf Platz 20. Er benötigte 5:06:20 h (30:52 min / 2:34 h / 1:53 min). Er war mit seiner Leistung beim Schwimmen und auf dem Rad sehr zufrieden. Nur zum Ende der Laufdistanz machten sich die 113 km, die er zurückgelegt hatte, bemerkbar.

Ralf Hassenkamps Wettkampf auf der "Cologne 226" Distanz schien unter keinem guten Stern zu stehen. Am Samstag hatte er Magenprobleme und konnte nur mit letzter Kraft seine Sachen für den Wettkampf vorbereiten. Noch auf dem Weg nach Köln war er nicht sicher ob er starten könnte. Die Vorbereitung für diesen Tag liefen seit November 2010 und sollten nun ein gutes Ende finden. Gegen 07:05 Uhr erfolgte der Start mit weiteren 450 Triathleten im Fühlinger See. Beim Schwimmen lief bis zum Wendepunkt bei 1,9 km alles bestens. Doch dann bekam Hassenkamp Krämpfe in der Wade und musste zeitweise „Altdeutsch" schwimmen, um nach 1:06 h aus dem Wasser zu steigen. Auf dem Rad konnte er trotz wechselnden Windrichtungen mit starken Böen Zeit gut machen und die 180 km nach 5:22 h beenden. Beim abschließenden Marathon machten sich sein Magen und die Wade wieder bemerkbar. Nach 4:02 h waren aber auch die letzten Meter der 226 km und seine 12. Langdistanz geschafft. Mit einer Endzeit von 10:38:46 hatte er sein Ziel, unter 10:45 h zu bleiben, erreicht. In der Wertung zur deutschen Meisterschaft über die Langdistanz belegte er damit in der AK 45 den 13. Platz.

Go to Top
Template by JoomlaShine