Wieder einmal hatten die Triathleten des SV Hullern am Sonntag beim Landesliga–Wettkampf im sauerländischen Altena mit den Wetterbedingungen zu kämpfen. Während das Wasser im beheizten Freibad eine Temperatur von angenehmen 26 Grad aufwies, lag die Lufttemperatur mit 13 Grad gerade einmal bei der Hälfte, was vor allem bei den schnellen Abfahrten auf dem Rad zu einer unangenehmen Abkühlung führte.

Die Hullerner, die diesmal mit einer Mischung aus jungen und erfahrenen Athleten antraten, kamen mit den Bedingungen ganz gut zurecht. Insbesondere der Jüngste, Jan-Hendrik Knoop,
konnte bei seinem ersten Start über die olympische Distanz voll überzeugen. Schon beim Schwimmen lag er im Vorderfeld und ging als 13. des Gesamtfeldes von 96 Startern auf die Radstrecke. Trotz der starken Ligakonkurrenz konnte er sich auf dem Rad und auch beim Laufen im Vorderfeld behaupten und finishte schließlich als 21. in 1:59:55 Stunden. Der zweite Nachwuchs–Triathlet, Marcel van Eik, lieferte sich mit Vereinskollege Ralf Hassenkamp ein internes Duell im Mittelfeld, das er am Ende als 48. in 2:06:25  knapp mit 10 Sekunden Vorsprung für sich entscheiden konnte. Oldie Wilfried Lersch, immerhin schon in der M50, beendete den Wettkampf als 4. Starter des SV Hullern als 79. der Gesamtwertung.

Insgesamt erreichte die Mannschaft mit dem 11. Platz von 25 gestarteten Teams die bisher beste Saisonplatzierung. Damit konnte der Mittelplatz in der Tabelle gefestigt werden, den es am 20. August beim letzten Liga–Wettkampf in Hückeswagen zu verteidigen gilt.

Go to Top
Template by JoomlaShine