Während sich die anderen Nachwuchstriathleten des SV Hullern 68 nach der anstrengenden Saison 2015 etwas Ruhe gönnen konnten, blieb der Jugend B Athletin Anna Kühn dafür noch keine Zeit.

Beim Saisonausklang mit den NRW-Meisterschaften im Triathlon in Vreden hatte sie, wegen ihrer guten Leistungen während der Saison, von Landestrainer Gerrit Völker eine Einladung zur NRW-Kadersichtung am 07.11.2015 in Paderborn erhalten. Nach der in Bocholt erreichten Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften ein weiteres Highlight für die junge Hullerner Triathletin. So hieß es nun auf die verdiente Pause zu verzichten und in den folgenden fünf Wochen ein umfangreiches und knüppelhartes Vorbereitungsprogramm zur Kadersichtung zu absolvieren. Das erledigte sie mit Bravour, bestand doch für sie die Möglichkeit, in diesen ausgewählten Kreis talentierter Nachwuchssportler aus NRW berufen zu werden.

Davor standen dann aber am letzten Samstag vier hohe Hürden.

Schon früh morgens machte sich die kleine Gruppe des SV Hullern 68 auf den Weg nach Paderborn, um dort pünktlich um 10 Uhr mit den beiden Laufüberprüfungen zu beginnen. Trotz schlechter Wetterprognose hatte Petrus ein Einsehen, ließ es nicht regnen und schickt sogar ein paar wärmende Sonnenstrahlen durch die dicken Wolken über dem Ahorn Sportpark. Bei milden Temperaturen stand zuerst der 100m Sprint auf dem Programm. Diese erste Hürde konnte Anna trotz Nervosität souverän aus dem Weg räumen, denn sie unterbot die geforderte Zeit deutlich. Jetzt konnte sie nach einer kurzen Erholungspause zeigen, dass sie auch auf der 3000m Distanz zu den Besten in ihrer Altersklasse zählt. Auch hier konnte Anna den Landestrainer Gerrit Völker und den ebenfalls anwesenden Leistungssportwart des NRWTV, Klemens Naber, vollauf überzeugen und die geforderte Norm unterbieten. Das sorgte natürlich für gute Laune bei der jungen Athletin und so ging sie zuversichtlich in die Mittagspause. Jetzt stand der Umzug ins Residenz Bad im Stadtteil Schloss Neuhaus an.
Vor der Schwimmüberprüfung konnten die Athleten noch etwas essen und sich ein wenig entspannen. Dann wurde es Ernst, denn der 50m Freistilsprint stand auf dem Programm. Hier zeigte sich Anna von ihrer besten Seite, knackte die Norm mühelos und blieb sogar noch unter der Qualifikationszeit der gleichaltrigen Jungen. Damit war auch die dritte Hürde übersprungen. Nach kurzer Pause folgte dann die lange Strecke. Hier mussten 400m absolviert werden. Anna startete gut und bewegte sich anfangs unter den geforderten Zwischenzeiten. Dann aber, kurz vor Ende der Strecke machte sich die Erkältung der Vorwoche bemerkbar und Anna musste Tribut zollen. Sie verpasste die geforderte Qualifikationszeit denkbar knapp und so war nicht sofort klar, ob sie in den Landeskader aufgenommen wird. War sie an der letzten Hürde gescheitert?

Nach einem langen Tag machten sich die Hullerner gut gelaunt, erschöpft und zufrieden auf den Heimweg, mussten aber in dieser kleinen Unsicherheit das Wochenende verbringen. Als dann am Montag das Ergebnis bekannt wurde, brach bei Anna großer Jubel aus, denn sie wurde wegen ihrer guten Leistungen bei der Kaderüberprüfung in Paderborn in den Landeskader des NRWTV berufen.

Damit ist sie nach vielen Jahren die erste Hullerner Athletin, die das wieder geschafft hat.

Go to Top
Template by JoomlaShine