Am letzten Sonntag reisten fünf Hullerner Triathleten, darunter zwei Mädels aus dem
Nachwuchs-Cup Team des SV Hullern 68, zum anspruchsvollen Sprint-Triathlon nach Iserlohn.
Das Wetter spielte gut mit und bei strahlendem Sonnenschein wurden die Rennen gestartet.

Schon um 10:00 Uhr durften die beiden jungen Damen ins gut gewärmte Wasser des Heidebades.
Da sich in dieser Startgruppe auch alle Staffelteilnehmer befanden, konnte man nur bedingt den Überblick behalten. Der Beginn war allerdings vielversprechend, konnten sich die beiden gut im Feld behaupten. Nach 500 Metern und 8:44 Minuten verließ Sina Andrick mit der drittbesten Schwimmzeit der Damenkonkurrenz das 50m-Becken. Nur gut eine Minute später folgte ihr dann
Kea Höwekenmeier auf Platz 7 liegend auf die Radstrecke. Nach sehr engagiertem Beginn hatte Sina dann das Pech, dass ihr zweimal die Kette absprang und sie dadurch einige Plätze zurückfiel.
Kea blieb von diesen Missgeschicken verschont und konnte ihren Platz im Feld absichern. Auf der mit steilen Anstiegen und rasanten Abfahrten gespickten Radstrecke hatten die erfahrenen Gegnerinnen Vorteile und konnten den Abstand etwas vergrößern. Nach gut gelungenen, schnellen Wechseln vom Rad zum Laufen lagen noch knapp 5 Kilometer aufgeteilt in dreieinhalb Runden vor den beiden Hullerner Triathletinnen. Da das Feld sich schon stark auseinander gezogen hatte, liefen die beiden sehr routiniert auf Platz, ohne dabei das Tempo zu vernachlässigen.
So erreichte Kea Höwekenmeier den 8. Platz in der Gesamtwertung und Sina Andrick, die sich nicht hatte unterkriegen lassen, passierte den Zielbogen auf dem 11. Platz.
Die beiden jungen Damen belegten damit die Plätze 1 und 2 in ihrer Altersklasse.

Um 10:30 Uhr gingen dann Ralf Hassenkamp und Thomas Höwekenmeier auf die Strecke. Beide kamen beim Schwimmen gut zurecht und mussten dann auf der Radstrecke ebenfalls leiden, da auch in dieser Startgruppe ordentlich Druck entwickelt wurde. Nach den 22 Radkilometern ging es dann ebenfalls auf die 5 km-Laufstrecke, die durch einen schweren Anstieg zu Beginn der Runde und ein nicht einfach zu laufendes Gefälle zum Abschluss gekennzeichnet war.
Ralf Hassenkamp belegte in der Gesamtwertung den 19. Platz (3. Platz AK) und
Thomas Höwekenmeier finishte auf dem 48. Platz (10. Platz AK).
Beiden war im Ziel die Strapazen des Wettkampfs deutlich anzusehen.

Um 11:00 Uhr schließlich begann dann Carsten Künsken seinen Wettkampf. Als bekannt guter Schwimmer verließ er bereits nach knapp sieben Minuten das Schwimmbecken und sicherte sich damit die Tagesbestzeit im Schwimmen. Auf der Radstrecke konnte ein Kontrahent aufschließen und diesen musste er dann kurz vor dem Wechsel zum Laufen ziehen lassen. Auf der schweren Laufstrecke lief er dann in einem ständig hohen Tempo, konnte es aber nicht verhindern, das noch ein weiterer Gegner aufschließen konnte. Beide überquerten zeitgleich den Zielstrich und
Carsten Künsken verpasste das Siegertreppchen hauchdünn, erreichte aber mit dieser Leistung den
4. Platz der Gesamtwertung und den 1. Platz in seiner Altersklasse.

Nach dem Auffüllen der Energiespeicher am Kuchenbuffet ging ein durchaus gelungener und erfolgreicher Ausflug am Muttertag zu Ende.

Go to Top
Template by JoomlaShine